{jathumbnail off}Wenn nasses oder feuchtes Leder zu schnell getrocknet wird, so wird das Leder der Reitstiefel trocken und kann reißen. Daher die Reitstiefel niemals zum trocknen vor die Heizung stellen.

Nach jedem Reiten sollte man das Leder mit einem feuchten Schwamm oder Tuch von Dreck und Pferdeschweiß reinigen“, rät Monica Grasso vom italienischen Reitstiefelhersteller Sergio Grasso. Sind die Reitstiefel sehr dreckig, muss man nich mit Wasser sparen.

Aber Achtung, das Leder der Reitstiefel nimmt großen Mengen an Feuchtigkeit auf, und das nicht nur bei der Reinigung. Während des tragens nimmt ein Reitstiefel eine große Menge an Körperschweiss, durch die Feuchtigkeitsabgabe über die Füße auf von innen, und von außen durch Regen, feuchten Untergrund, Tau etc. auf. Zum Trocknen benötigt der Reitstiefel, je nach Grad der Durchfeuchtung, mindestens 24 Stunden. Die Stiefel sollten nicht in der Nähe von Heizkörpern oder Öfen zum trocknen aufgestellt werden, sondern am besten an einem trockenen, luftigen Ort. Bei unsachgemäßer Trocknung – zu schnell, bei zu hoher Temperatur – wird das Leder spröde und brüchig, was die Lebensdauer des Stiefels verkürzt.

Während des trocknens sollten die Reitstiefel unbedingt auf einen Stiefelspanner aus Holz oder Metall aufgezogen werden, damit der Stiefel in Form gehalten wird und sich das Leder des Reitstiefels nicht setzt, bzw. der Schaft des Reitstiefel absackt.

Nachdem die Reitstiefel vollständig getrocknet sind, müssen diese mit geeigneten Pflegemitteln behandelt werden. Auf die sachgerecht gereinigten Stiefel die Schugcreme dünn und gleichmäßig auftragen und sofort mit weicher Bürste oder Wolltuch polieren. Schuhcreme nicht trocknen/einziehen lassen. Bitte auch die Hinweise des Pflegemittelherstellers beachten.


Schreibe einen Kommentar