{jathumbnail off}

USG kommt mit einer eigenen Airbag-Weste auf den Markt. Das Produkt ist die Folge der umfassenden Sicherheitsdiskussion nach einer Reihe schwerer Unfälle. buschreiter.de veröffentlicht hier eine Pressemitteilung von USG zu der neuen Sicherheitsweste:

„EquiAirbag® setzt den neuen Sicherheitsstandard für Reiter und schließt eine große Sicherheitslücke beim Reiten. Dies gelingt durch die deutlich größere Rückenschutzzone, die EquiAirbag® dank seines integrierten Airbags von anderen Sicherheitswesten unterscheidet.

EquiAirbag® schützt im gefüllten Zustand die gesamte Wirbelsäule vom Nacken bis zum Steißbein, verhindert ein Zurückschlagen des Kopfes bei einem Sturz und schiebt den Kopf nicht nach vorn. Das System gibt dem Reiter Bewegungsfreiheit und lässt auch das Abrollen bei einem Sturz zu. Ein derartiger Schutz – besonders für die Halswirbelsäule – ist für Reiter bislang einzigartig und kann vor schwerwiegenden Verletzungen bewahren.

EquiAirbag® ist zugelassen gemäß Euronorm (EN) 1621-2 2003. Der Airbag zeigte eine Übertragungskraft von 0,9 kN, ein exzellenter Wert, gemessen an der maximal zulässigen Höchstgrenze von 9 kN laut Norm. Die Aufblaszeit des Airbags beträgt nur unglaubliche 80/85 Millisekunden. Zum Vergleich: Der Mensch braucht etwa 100 Millisekunden (= eine hunderttausendstel Sekunde), um reflexartig zu reagieren. EquiAirbag® bläst sich also schneller auf, als das Auge es wahrnehmen kann!

Durch sein unkompliziertes Handling ist EquiAirbag® auch in Wettkampfsituationen und beim Training sehr gut einsetzbar und ist, wenn unbeschädigt, unbegrenzt wiederaufladbar. Optisch entspricht EquiAirbag® einer normalen Reitweste, die inklusive Airbagsystem nur 1.400 Gramm wiegt und sowohl im Sommer als auch im Winter über der normalen Oberbekleidung oder einer herkömmlichen Schutzweste getragen werden kann.


Schreibe einen Kommentar